Topnews

NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Dr. Henning Scherf bei Auszeichnung der Claudius-Höfe als „Ort des Fortschritts“

Zeitungsartikel finden sich unter "andere über...

Zur Portalseite

Hier gelangen Sie zu den anderen Einrichtungen
des Matthias-Claudius- Sozialwerkes Bochum.

27.04.2017

KU|KU|C mit neuer Website

Informationen zum ClaudiusTHEATER gibt's jetzt auf der

neuen KU|KU|C-Website dort ...

11.03.2017

Wie klingt das Leben?

„Klänge des Lebens“ ist die vierte Produktion des inklusiven ClaudiusTHEATERS Kartenvorbestellungen ab sofort möglich – Sechs Vorstellungen ab dem 29. April

Ein Mensch möchte herausfinden, wie das Leben klingt. Er glaubt, dass der Klang des Lebens in den Menschen verborgen ist, deshalb lässt er sich ihre Geschichten erzählen. Zu Probenbeginn im vergangenen November gab es für „Klänge des Lebens“ nur diese Idee, kein fertiges Stück, wie in 2016 bei „Peer Gynt“. Zwischenzeitlich wurde das Stück geschrieben, die Proben mit den 15 Schauspielerinnen und Schauspielern – ihre Porträts sind alle auf dem Plakatmotiv – gehen in die „heiße“ Phase. Am 29. April ist Premiere von „Klänge des Lebens“, es folgen weitere fünf Vorstellungen. Kartenvorbestellungen sind ab sofort per E-Mail an klaenge-karten[at]kukuc.org möglich. Die Karten sind ab 3. April im Bochumer Marktcafé (Claudius-Höfe 10, 44789 Bochum, 0234/520081-10) erhältlich.

„Klänge des Lebens“ ist die vierte Produktion des inklusiven ClaudiusTHEATERS. Mit Eigenproduktionen hatte das inklusive Theaterensemble bereits 2014 („Raufaser oder Blümchenmuster“) und 2015 („Work-Life-Balla-Balla“) erste Erfahrungen gesammelt. Neu ist diesmal, dass Sarah Jäger als Autorin und Dramaturgin vom künstlerischen Leiter Jens Niemeier engagiert wurde. Die Schauspielerinnen und Schauspieler hatten die große Aufgabe, sich ihre Bühnenfiguren selbst auszudenken. Dabei stand ihnen Jens Niemeier und sein Team immer unterstützend zur Seite. Gemeinsam haben sie Bewegungen und Haltungen für die Figuren gefunden, in Rolleninterviews die einzelnen Figuren besser kennengelernt und sich in gemeinsamen Improvisationen auf die Suche nach ihren Geschichten gemacht. 

Schon nach wenigen Wochen hatte jeder Spieler und jede Spielerin eine eigene Rolle, die im Probenprozess entstanden und gewachsen war. Nun wusste die Gruppe also, dass es in dem Theaterstück eine Bauchtänzerin geben würde, und auch einen Maler, eine Geschäftsfrau und eine Türsteherin, um nur einige der Figuren zu nennen. Auf Grundlage dieser Figuren und ihrer Geschichten wurde schließlich das Stück geschrieben, in der jede einzelne Figur ein wesentlicher Bestandteil von „Klänge des Lebens“ ist. Das starre Prinzip von Hauptfiguren und Nebenfiguren spielte keine Rolle.

Mit der Fertigstellung des Textes begannen die szenischen Proben. Dabei rückte dann, wie der Stücktitel bereits verrät, die Musik stark in den Mittelpunkt. Zu den Figuren und den Geschichten suchte die Theatergruppe gemeinsam mit dem Musiker Gereon Basso Geräusche und Klänge. Auch hier konnten die Spielerinnen ihre eigenen Ideen und Talente einbringen und verwirklichen.

Soundti ist verzweifelt: Er sucht den Klang des Lebens und findet nur Krach. Zum Glück trifft er in der Fußgängerzone die Straßenmusikerin Chantal. „Wie klingt Ihr Leben?“ schreiben sie auf ein Pappschild und lassen sich von den Passanten ihre Geschichten erzählen. Sie hören Geschichten über Torschützenkönige und verunglückte Dates, über Arbeitslust und Liebesleid, über eine unglückliche Kindheit und einen Multifunktionsentsafter, über Träume vom Meer und von einer besseren Welt – und kommen dabei den Klängen des Lebens ganz nah …

„Klänge des Lebens“ – Termine und Karten

Vorstellungen

Claudius-Saal, Claudius-Höfe 10, 44789 Bochum (Zugang bei Düppelstr. 22 oder Mauritiusstr. 26)

SA | 29. April um 18 Uhr PREMIERE

SO | 30. April um 15 Uhr

Haus der Begegnung, Alsenstraße 19 a, 44789 Bochum

FR | 05. Mai um 19 Uhr

SA | 06. Mai um 19 Uhr

FR | 19. Mai um 19 Uhr

SA | 20. Mai um 19 Uhr


Karten: 12 € / 8 € (ermäßigt)

Vorbestellungen per E-Mail: klaenge-karten[at]kukuc.org

Vorverkauf ab 3. April: Marktcafé (Claudius-Höfe 10, 44789 Bochum, 0234/520081-10)

"Ermöglicher" von "Klänge des Lebens"

Die ClaudiusTHEATER-Produktion „Klänge des Lebens“ wird im Wesentlichen ermöglicht durch Aktion Mensch und Stiftung mitLeidenschaft .

Weitere ClaudiusTHEATER-Förderer sind

20.04.2016

Vorbericht

aus der WAZ-Bochum zu Peer Gynt

30.04.2016

Peer-Gynt-Programm

ClaudiusTHEATER-Peer-Gynt-Programmheft.pdf

11.04.2016

Idee - Selbstverständnis - Ziel - Zusammenarbeit

Das inklusive ClaudiusTHEATER besteht seit 2013 und gehört zum Verein KU|KU|C (Kunst und Kultur in den Claudius-Höfen e.V.).

Idee

Jeder Mensch kann grundsätzlich im ClaudiusTHEATER auf der Bühne stehen. Deshalb entwickeln wir Theaterstücke und Rollen so, dass sie zu den Fähigkeiten der Schauspielenden passen. 

Selbstverständnis

Jeder Mensch hat Stärken, die er zum Nutzen aller einbringen kann, und Schwächen, die ihn im Alltag behindern können. Die Stärken der einen können die Schwächen der anderen ausgleichen. In diesem Bewusstsein machen wir Theater.

Ziel

Wir machen gutes Theater und möchten damit erreichen, dass Menschen einander und sich selbst kennen lernen und Schwellenängste gegenüber anderen und gegenüber sich selbst abbauen können. Das gilt für Schauspielende wie für unser Publikum gleichermaßen. Beim ClaudiusTHEATER können Menschen eigene Begrenzungen erweitern und dabei ganz neue Fähigkeiten und Empfindungen in sich entdecken.

Zusammenarbeit

Wir arbeiten mit theaterpädagogischem und sozialpädagogischem Hintergrund wertschätzend, geduldig, unterstützend, fordernd und achtsam miteinander. 

22.04.2015

Stadtspiegel Bochum vom 22. April 2015

2015-04-22-Work-Life-Balla-Balla-Stadtspiegel-Bochum.pdf

18.04.2015

WAZ-Bericht über "Work-Life-Balla-Balla"

2015-04-18.Die_Buehne_ist_ihr_Ding.WAZ-Bochum.pdf

17.01.2015

Zweites Stück des Claudius-Theaters

2015-01-17-Work-Life-Balla-Balla-Schultuete.pdf

29.11.2014

WAZ: Claudius-Theater ganz "balla-balla"

2014-11-29-Claudius-Theater-balla-balla-WAZ-Bochum.pdf

10.05.2014

WAZ-Bericht zum Claudius-Theater

WAZ-Bochum.pdf

"Raufaser oder Blümchenmuster"-Programm

Raufaser-Programmheft.pdf